Produktion

Ist die didaktische Konzeption in ihren Grundzügen abgeschlossen, kann die Produktion von digitalen Medien konkretisiert werden. Wie werden die zu vermittelnden Inhalte mediengerecht aufbereitet? Kann bestehendes Material verwendet bzw. bezogen werden oder muss es eigens produziert werden?

Der Kompetenzbereich eLearning versucht Sie in die Lage zu versetzen eigenständig Medien zu gestalten und diese im Rahmen von technologieunterstützten Lehrveranstaltungen einzusetzen. Bei komplexeren Produktionsvorhaben werden Sie mit umfangreichen Multimedia-Dienstleistungen unterstützt.

Sie befinden sich hier:

Unser Angebot umfasst:

  • Konzeption und Design von Blackboard Kursen
  • Vortragsaufzeichnungen mit Bild + Ton
  • Erstellung virtueller Patientenfälle
  • Umsetzung und Implementierung interaktiver Lernmodule
  • Produktion von Lehrvideos
  • Design und Hosting von Evaluationen
  • Unterstützung beim Einsatz von Hörsaal-Abstimmungssystemen

Für die Umsetzung der Produktionen wird eine breite Palette an Authoring-Software und Online Diensten benutzt:

  • Vortragsaufzeichnungen werden mit der Screenrecording und Videoschnitt-Lösung Camtasia Studio angefertigt, nachbearbeitet und produziert.
  • Für die Erstellung von Videos wird auf 2 Full HD Digitalkameras, professionelle Audiotechnik und die Videoediting Lösung Final Cut Pro X zurückgegriffen.
  • Interaktive HTML Module werden mit der Software Lectora Publisher erstellt.
  • Für virtuelle Patientenfälle kommt die Autorensoftware CAMPUS des Zentrums für virtuelle Patienten in Heidelberg zum Einsatz.

Die Produktion von interaktiven und multimedialen Lerninhalten stellt große Herausforderungen an den Entwicklungsprozess. Längst werden die Lerninhalte nicht mehr nur im Browser eines stationären PCs abgerufen. Neben Laptops nehmen Tablets und Smartphones einen stetig wachsenden Anteil an den Lern- und Weiterbildungsaktivitäten von Studierenden und Lehrenden ein.

Neben größtmöglicher Kompatibilität mit all diesen Geräteklassen sollen die Produktionen modernen Bedienparadigmen entsprechen und zugleich leicht zu warten und zu aktualisieren sein. Dies setzt voraus, dass Internet-Standardtechnologien eingesetzt werden und mittels eines sorgfältigen Design-, Produktions- und Implementierungszyklus potentielle Fehlerquellen im Vorfeld ausgeschlossen oder spätestens im Rahmen der Qualitätssicherung beseitigt werden.